Gärtnerei RADLOFF seit 1903

Geschichte und Arbeit
einer Gärtnerfamilie im 20. Jahrhundert

Hundert Jahre ist es her, dass der Gärtner Hans Radloff auf dem Grundstück des heutigen Gartencenters seine Kunst- und Handelsgärtnerei gründete. Am 28.12.1876 wurde Hans Radloff als dritter Sohn der Gutspächter Karl und Emilie Radloff in Drewelov /Kreis Ancklam geboren. Schon mit 5 Jahren verlor er seine Mutter. Die wirtschaftliche Not war damals so groß, daß der Vater die Pacht nicht mehr bezahlen konnte und nach Amerika auswanderte. Hans wurde von seinem Onkel, dem Pastor Theodor Radloff, adoptiert und erlebte im Pfarrhaus zu Brünn seine ersten schönen Jugendjahre. Nach dem frühen Tod seines Adoptivvaters wurde er in der Familie seines zweiten Onkels, dem Pastor Wilhelm Radloff, aufgenommen. Hier wurde sein Hang zur Natur offenbar, hatte doch jedes der fünf Pastorenkinder ein kleines Gärtchen.

Sein Berufswunsch Förster zu werden ging wegen eines Ohrenleidens nicht in Erfüllung und so trat er eine Lehre als Gärtner an. Nach der Lehrzeit kam er 1893 nach Hamburg - Ohlsdorf, im Frühjahr 1895 nahm er eine Stelle in Leipzig an. Er schreibt: "Die normale Arbeitszeit war morgens von 5.oo Uhr bis abends 8.oo Uhr. dienstags und freitags mußten wir um ½ 2 Uhr aufstehen und mit dem Hundefuhrwerk in die große Markthalle liefern. Um 6.oo Uhr waren wir wieder daheim. Hier mußten die 600 Mistbeetfenster gelüftet werden, anschließend gab es Kaffee. Das monatliche Gehalt betrug 25,00 Reichsmark".

In Nürnberg angelangt ging er zum Vereinslokal der Hortikultur (heute mit der Fränkischen Gartenbau-gesellschaft zusammengelegt). Dort vermittelte man ihm eine erste Stelle und er lernte bei den Veranstaltungen der Hortikultur seine spätere Frau Klara kennen. Mit einem goldenen 20 Mark Stück und auf Pachtland wagten die beiden am 3. März 1903 den Schritt in die Selbständigkeit. Dank unermüdlichen Fleißes ging es langsam aber stetig aufwärts. Nur mit großer Mühe und Not konnten sie Familie und Betrieb über den 1.Welt- krieg, Arbeitslosigkeit und Inflation bringen.

Dann kam der 2. Weltkrieg. In seinen Memoiren schreibt Hans Radloff: "Was Nürnberg seit 1942 unter dem Luftkrieg zu leiden hatte, ist nicht zu beschreiben. Siebenmal wurde unser Betrieb zerstört. Der schlimmste Angriff kam am 11. August 1943, der den Laden und die Wirtschaftsgebäude einäscherte und sämtliche Glasflächen zerstörte."

Sohn Paul Radloff und Erhard Reuchlin kamen vom Krieg bald zurück und machten sich tatkräftig an den Wiederaufbau. Als sein Sohn Willi nach vier Jahren russischer Kriegsgefangenschaft zurückkam, übergab Hans Radloff den Betrieb an seine beiden Söhne; jetzt hieß die Firma "Radloff und Söhne".
Die Familien wuchsen, Paul hatte fünf Kinder (davon gründeten Heinz, Helmut und Jürgen eigene Begtriebe), Willi vier (Walter,  Gunter , Irene,  Hans)  In der Folge trennten sich die beiden Brüder. 

Willi Radloff übernahm mit seinem Sohn Walter die Friedhofsgärtnerei an der  Schnieglingerstr. 54/Ecke Nordwestring und die von ihm begründete Stauden- und Wasserpflanzengärtnerei .
1961 heiratete Walter seine Frau Helga, geb. Rießbeck. Nach der Geburt von Michael und Susanne übernahm sie die kaufmännische Leitung der Firma "Willi u. Walter Radloff" .
In den sechziger Jahren kam von England ausgehend über USA die neue Betriebsform des "Gartencenter". Walter interessierte sich sehr für diese Idee und so besuchten er und seine Frau Betriebe im In- und Ausland und lernten in Seminaren und Erfagruppen das nötige know-how.
Nach dem Ausscheiden des Vaters und der neuerlichen Erbteilung konnten nun die beiden ihre Ideen verwirklichen.

Im Frühjahr 1974 wurde das Gartencenter Helga und Walter Radloff mit neuem Ladengebäude eröffnet. Bald zeigte sich, dass man zwar eine Floristikabteilung planen kann, aber auch wissen sollte wie es geht. So erlernte Helga noch den Beruf der Floristin und legte 1980 die Meisterprüfung ab. 1986 folgte ein zweischiffiger Erweiterungsbau.

Um das wirtschaftliche Überleben zu sichern und die Arbeitsplätze "wetterfest" zu machen wurden 1996 bis auf die zwei 1986 gebauten Gewächshäuser alle Gebäude abgerissen. Neue, hohe Glashäuser schaffen ein gesundes Klima und geben Raum, um bei jeder Witterung Blumen und Pflanzen in getrennten Klimazonen anzubieten. Ein Regenwasser-Auffangbecken, Rasen-pflastersteine am Parkplatz, durchlässiges Pflaster im Verkauf und zwei Schluckbrunnen dienen dem Umweltschutz.

Ein breites Pflanzensortiment aus den besten Anzuchtsbetrieben im In- und Ausland wird ergänzt durch die dazugehörige Hardware wie Freilandgefäße, Keramik, Erden, Dünger, Werkzeuge, Schädlings-bekämpfungsmittel, und vieles mehr. Für das besondere Ambiente sorgt die Floristikabteilung mit ihren Schnittblumen, Hochzeits- und Trauerbinderei. Eine reichhaltige Boutique mit ausgesuchten Dekorations- und Geschenkartikel komplettiert das Angebot.
Dazu stehen in jeder Abteilung Fachkräfte zur Beratung bereit.

Auf Initiative von Walter Radloff wurde 1975 die
Genossenschaft und Treuhandstelle der Nürnberg-Fürther Friedhofgärtner e.G. gegründet.

Im Januar 2007 verstarb unser Seniorchef Herr Walter Radloff, dem wir stets ein ehrendes Gedenken bewahren.

Sein Sohn Michael  Radloff, zusammen mit Mutter Helga , führen den Betrieb nunmehr in der vierten Generation weiter, unterstützt von Herrn Wolfgang Schömer , ebenfalls Gechäftsführer.
In Voll- und Teilzeit sind 25 gelernte Gärtner, Floristen, Kassierinnen und Bürokaufleute  für Sie da. . Nach Aufzeichnungen seit der Nachkriegszeit wurden über 150 Gärtner, Floristen und Bürokauffrauen ausgebildet, daneben viele Praktikanten der Hochschule Weihenstephan.

Veranstaltungen und Persönlichkeiten im Gartencenter Radloff

   
Lena Bloom, Dr. Ottilie Arndt, Tanja Sterian und Jürgen Brand nach der Vorlesung aus den Kriminalromanen von Lena Bloom.


   
Günther Beckstein im Gartencenter Radloff im Bild rechts mit Gf W. Schömer


Geschichte Hans Radloff

Gründer Hans Radloff (jung und alt)

Geschichte Hans Radloff und Familie

Gründer Hans Radloff mit Frau Klara, Sohn Wilhelm und Mitarbeiter 1927

Geschichte Hans und Klara

Hans und Klara mit Flora und Paul
Flora, Paul und Willi Radloff

Geschichte alte Gärtnerei


Alte Gärtnerei – Glasbeete und Glashäuser

Geschichte Laden

Laden und Wirtschaftsräume 1939

Geschichte Zerstörung

völlig zerstört und ausgebrannt 1943

Geschichte Wiederaufbau

Wiederaufbau

Geschichte Willi und Grete

Familie Willi und Grete Radloff

Geschichte Staudengärtnerei

Staudengärtnerei Schnieglinger Straße

Geschichte Eröffnung

Goldmedalliengewinner Walter Radloff
Eröffnung des Gartencenters 1974

Geschichte 11

Geschichte Gartencenter

Das neue Gartencenter 1997

Geschichte Michael, Helga

Michael, Helga und Walter Radloff mit S. Radloff-Knott

Geschichte Mitarbeiter
 
Gardencenter Radloff GmbH & Co. KG